Datenblätter

Infrarot-Detektoren

Infrarot-Detektoren im TO- oder BNC-Gehäuse

Infrarot-Detektoren im TO- oder BNC-Gehäuse

Infrarot-Detektor mit 4-stufiger TE-Kühlung

Infrarot-Detektor mit 4-stufiger TE-Kühlung

PEM-Detektor, Zeitkonstante ca. 0,2 ns

PEM-Detektor, Zeitkonstante ca. 0,2 ns

Erläuterungen zu dem VIGO Infrarot-Detektorprogramm

 

Nach den verwendeten Materialen werden die Detektoren in zwei Gruppen eingeteilt

  • HgCdTe-Detektoren  (oft auch im Deutschen als MCT-Detektoren bezeichnet)
  • InAs und InAsSb-Detektoren

Entsprechend der Einordnung der Halbleiterelemente in das Periodensystem spricht man auch von Detektoren aus II-VI-Halbleitern (Hg, Cd, Te) und  III-V-Halbleitern (In, As, Sb)

Nach dem Funktionsprinzip werden die IR-Detektoren prinzipiell in drei Gruppen eingeteilt

  • PV – Fotovoltaisch
  • PEM – Fotoelektromagnetisch
  • PC – Fotowiderstand (PC = photo conductor)

Die Infrarot-Detektoren werden hinsichtlich der Kühlungsart in zwei Gruppen eingeteilt, in die ungekühlten Detektoren und die Detektoren mit einer 2, 3- oder 4-stufigen TE-Kühlung (entsprechend die Codierung “2TE”, “3TE”  oder “4TE” in der Detektorbezeichnung).

Zusätzlich werden in den Detektorbezeichnungen die Buchstaben “M” und “I” verwendet

  • M für Multiple Junction : Eine Vielzahl von seriellen p-n-Übergängen erhöht die Empfindlichkeit der Detektoren und ermöglicht insbesondere größere Detektor-flächen für langwellige Detektoren.
  • I für optische Immersion : Die optische Immersion verringert die elektrische Fläche in Relation zur optischen Fläche, dadurch verbessert sich das Rauschverhalten des Detektors erheblich.

Fensterauswahl

Ungekühlte Detektoren werden standardmäßig ohne Fenster ausgeliefert. Es empfiehlt sich aber bei rauer, staubreicher Umgebung ein Fenster einzuplanen.

TE gekühlte Detektoren benötigen unbedingt zum Schutz des Detektors vor Eisbildung ein Fenster.

Alle Fenster besitzen einen 3°-Keil, um Interferenzen zu unterdrücken

ZnSe wird mit einer AR-Beschichtung versehen, für Saphir ist es eine Option. BaF2-Fenster bleiben ohne AR.

 

Ungekühlte IR Detektoren

Fotovoltaische Infrarot-Detektoren  aus HgCdTe

Fotoleitende  Infrarot-Detektoren aus HgCdTe

Fotovoltaische Infrarot-Detektoren  aus InAs / InAsSb

Photoelektromagnetische  Infrarot-Detektoren  aus HgCdTe

TE gekühlte IR Detektoren

Fotovoltaische Infrarot-Detektoren aus HgCdTe

Fotovoltaische Infrarot-Detektoren  aus InAs / InAsSb

Fotoleitende Infrarot-Detektoren aus HgCdTe

IR Quadranten-Detektoren  und Arrays

Quadrant-Detektoren aus HgCdTe

 

Konfigurierte IR-Detektor-Module (ab Lager lieferbar)

 Kompakte ungekühlte Module 

TE gekühlte Labor-Module mit programmierbaren Vorverstärker

 

Universelle Module mit Vorverstärker und integrierter TE-Kühlungsteuerung